Steuern und Familie – Die Vor-und Nachteile

Steuern und Familie – Die Vor-und Nachteile

Wenn man verheiratet ist, wird das Einkommen des Ehepaares zusammen gerechnet und man ist schlechter gestellt als Unverheiratete, da die Steuerabgaben höher sind. Umgangssprachlich wird dies Heiratsstrafe genannt. Wenn man jedoch Kinder hat, soll das bei der Steuererklärung ausgefüllt werden, denn man bekommt pro Kind Kinderabzug. Wenn die Kinder bereits volljährig sind aber noch in Ausbildung, wird der Kinderabzug ebenfalls geltend gemacht. Dies kann jedoch von Kanton zu Kanton variieren: Der Kanton Aargau unterscheidet nicht zwischen Erst- und Zweit­ausbildung. Bern und Zürich schon. Bei den Abzügen herrscht Kantönligeist.

Ein zusätzlicher Abzug von 251 Franken pro Kind wird am Schluss der Steuererklärung gerechnet. Das ist der Elterntarif und findet bei Paaren, die mit Kindern zusammenleben und deren Unterhalt sorgen, Anwendung.

Verheiratet oder nicht, Kinder oder keine Kinder: beim Ausfüllen der Steuererklärung kommt’s drauf an!

Comments are closed.