Ist die Sprachreise steuerlich absetzbar?

Ein Sprachurlaub kostet viel Geld für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und die Kurse. Beim Finanzamt kannst du diese Kosten unter bestimmten Voraussetzungen geltend machen. Auch für Erwachsene besteht die Möglichkeit einen Bildungsurlaub in der Jahressteuererklärung abzusetzen. Berücksichtige, dass die steuerliche Absetzbarkeit im Einzelfall geprüft wird.
Die Sprachreise ist im Einzelfall steuerlich absetzbar. Dies kann Pauschalbeträge, Kurskosten und Wegegelder, Lehrmaterialien und Prüfungsgebühren beinhalten. Die Kosten für den Kurs als auch die Lehrmaterialien sind in Form von Werbungskosten in unbegrenzter Höhe steuerlich absetzbar. Das gilt jedoch nur, wenn der Sprachkurs innerhalb der EU abgeleistet wird. Beachte außerdem, dass die Anerkennungschancen von Finanzamt zu Finanzamt variieren.
Unnötige Diskussionen mit dem Finanzamt kannst du vorausschauend vermeiden. In den Schulferien ist zum Beispiel eine Sprachreise steuerlich absetzbar, wenn du ein Abschluss- oder Teilnahmezertifikat vorlegest. So weist du nach, dass deine Sprachreise keine Urlaubsreise war. Führe am besten täglich ein Berichtsheft. Dieses enthält die genauen Unterrichtszeiten, Lerninhalte und Dauer der Erledigung der Hausaufgaben.

Ruhestand im Ausland – was geschieht mit den Steuern?

Ruhestand im Ausland - was geschieht mit den Steuern?

Ruhestand in der wärme geniessen.

Viele Bürger und Bürgerinnen der Schweiz entscheiden sich für den Ruhestand im Ausland. Auch Migranten und Migrantinnen träumen schon seit langem davon wieder in die Heimat zurückzukehren und den Ruhestand in der Nähe der Verwandte geniessen. Nachdem man jahrelang dafür gearbeitet hat, soll dieser Wunsch auch in Erfüllung gehen. Doch vorher gibt es noch einige Punkte zum Abklären. Es stellt sich z.B. die Frage was mit den Steuern geschieht.

Du kannst selber entscheiden auf welches Konto deine AHV-Rente überwiesen werden soll, die Steuern zahlst du in dem jeweiligen Land des Kontos. Die AHV-Leistungen werden in der Landeswährung von dem Überweisungskonto ausbezahlt.

Migranten und Migrantinnen haben nur Anspruch auf die AHV-Rente im Ausland, wenn die Schweiz ein Sozialversicherungsabkommen mit ihrem Heimatland hat. Es besteht jedoch die Möglichkeit eine Rückvergütung der AHV-Beiträge zu beantragen, leider hat man in den meisten Fällen nur das Recht auf eine Teilrückvergütung.

Was ist eine Besteuerung nach Aufwand?

Die Besteuerung nach Aufwand ist eine Sondersteuer.

Die Besteuerung nach dem Aufwand ist eine besondere Art der Einkommens- und Vermögensbesteuerung. Diese Art der Besteuerung ist nur für Personen vorgesehen, die kein Schweizer Bürgerrecht besitzen und in der Schweiz keiner Erwerbstätigkeit nachgehen.

Bei der Besteuerung nach dem Aufwand, auch Pauschalsteuer genannt, gilt der Gesamtbetrag der jährlichen Lebenshaltungskosten der steuerpflichtigen Person und seiner Familie als Bemessungsgrundlage. Hier besteht in den meisten Kantonen ein Mindestbetrag des fünffachen Betrags des Mietwerts oder Mietzinses. Dies ist jedoch lediglich eine Untergrenze. Der Steuerbetrag richtet sich nach dem effektiven Lebensaufwand. Zudem darf die Steuer nicht tiefer sein, als die nach dem ordentlichen Tarif (Einkommen und Vermögen) berechnete Steuer.

Für viele Parteien ist eine solche Sonderbesteuerung eine Frage der Steuererechtigkeit. So hat sich beispielsweise der Kanton Zürich im Jahre 2009 gegen die Pauschalsteuer ausgesprochen und diese abgeschafft, gefolgt von den Kantonen Schaffhausen, Appenzell Ausserrhoden, Baselland und Baselstadt. Der Bundesrat hingegen lehnt eine Abschaffung der Besteuerung nach Aufwand ab. Dies hat volkswirtschaftliche Gründe.

Steuerabkommen & Transparenz – Auslandsschweizer betroffen

Die Schweiz hat neue Steuerabkommen abgeschlossen.

Die Schweiz hat neue Steuerabkommen abgeschlossen.

Für das Schweizer Steuerrecht und das Steuersystem ist es extrem wichtig, mit anderen Staaten nebst der EU Steuerabkommen zu haben. Das soll einen regen Austausch von Steuer- und Finanzinformationen und somit Transparenz gewährleisten. In den vergangenen Tagen hat die Schweiz eine hohe Anzahl an solchen Steuerabkommen, vor allem mit Schwellenländern, abgeschlossen. Dies könnte für Auslandsschweizer pikante Folgen haben. Zu den Ländern, mit denen die Schweiz eine Vereinbarung bezüglich Steuertransparenz unterschrieben hat, gehören unter anderem Indien, Argentinien, Brasilien, Mexiko oder auch Südafrika. Weitere Abkommen mit Ländern wie Russland oder China stehen ebenfalls zur Diskussion.

Die neuen Vereinbarungen richten sich wie die Vorherigen nach dem lobalen Standard zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkunden (AIA). Somit liefert die Schweizer Regierung jedes Jahr Informationen bezüglich Bankverbindungen, Kontonummern, Verkaufserlösen etc. an die jeweiligen Partnerstaaten. Auch umgekehrt ist dies der Fall, jedoch weniger bedeutend da es im Vergleich weniger Schweizer Steuerpflichtige hat, die Konti in Ländern wie Argentinien oder Südafrika haben.

Nichtsdestotrotz sind bestimmte Auslandsschweizer betroffen, die im Ausland wohnen und dort steuerpflichtig sind, aber in der Schweiz noch Bankvermögen haben.  So wären auch undeklarierte Erbschaften betroffen. Auslandschweizer, die sich steuerscheu zeigen können allfällige Steuerprobleme mit einer vorläufigen Rückkehr in die Schweiz lösen.

Die Pauschalbesteuerung in der Schweiz

Steuererklärung Schweiz Pauschalsteuer

Die Pauschalbesteuerung in der Schweiz ist ein Sonderfall im Steuerrecht.

Das Ausfüllen der Steuerklärung und die Steuerpflicht ist eine Pflicht, der jeder in der Schweiz wohnhafte Bürger und Erwebstätige nachgehen muss. Im Regelfall werden Steuerpflichtige auf der Grundlage ihres Vermögens und Einkommen besteuert. Ein Sonderfall im Steuerrecht ist die Pauschalbesteuerung. Die Sonderregelungen betreffen nicht nur die Eigenschaften der Steuerpflichtigen, sondern auch die Art und Weise wie sie besteuert werden.

Zum einen betrifft die Pauschalsteuer nur einen kleinen Teil der Steuerpflichtigen. Es betrifft vor allem Ausländer, die in der Schweiz keine Erwebstätigkeit ausüben oder je ausgeübt haben. Zudem Schweizer und Doppelbürger, die zum ersten Mal in der Schweiz Wohnsitz nehmen oder nach mindestens 10 Jahren Abwesenheit zurückkehren und in der Schweiz nicht erwerbstätig sind.

Bei der Pauschalsteuer ist die Bemessungsgrundlage nicht wie im Normalfall das Einkommen und Vermögen, sondern der (Lebens-) Aufwand, die jährlichen Kosten der Lebenshaltung. Dabei gibt es eine untere Limite, wobei die zu verrichtende Steuer nicht tiefer sein darf als die Besteuerung nach Einkommens- und Vermögensfaktoren. Die Steuerbehörden verwenden dabei für die Berechnung verschiedene Methoden an, wie beispielsweise das 7-fache des Eigenmietwerts.

In der Schweiz wird die Pauschalbesteuerung (meist reicher) Ausländer, die in der Schweiz leben aber nicht arbeiten, von vielen Gruppen als Steuerprivileg und steuerliche Bevorzugung angesehen. Dies, weil vor allem viele Millionäre mit grossem Vermögen davon profitieren und nur einen für sie verhältnismässig kleinen Steuerbetrag entrichten müssen. Darum wurde im Jahr 2012 eine Initiative für die schweizweite Abschaffung der Pauschalbesteuerung lanciert, die jedoch gescheitert ist. In manchen Kantonen wurde die Pauschalsteuer jedoch bereits abgeschafft. In anderen Kantonen gibt es sie noch, aber teilweise mit strengeren Regelungen.

Merken

Merken

Merken

Zahle ich Steuern für meine Immobilien im Ausland?

Zahle ich Steuern für meine Immobilien im Ausland?

Auch das schöne Ferienhaus muss versteuert werden!

Viele Schweizerbürger besitzen ein Haus im Ausland, die sie als Ferienhaus, zum Auswanderung oder zum Vermieten. Aber muss man das Haus in der Schweiz versteuern?

Nein, die Besteuerung von Objekten im Ausland findet immer am Ort statt, wo sich das Objekt befindet. Doch ganz egal sind die Immobilien der Schweiz nicht. Den Wert der Liegenschaft musst in der Schweiz in der Steuererklärung angeben werden, dieser wird in der Berechnung des Progressionsansatzes eingerechnet. Falls du die Immobilie vermietest musst du den Ertrag ebenfalls angeben, das gleiche gilt für Unterhaltskosten.

Immobilienbesitzer die das Objekt beim Ausfüllen der Steuererklärung nicht deklarieren, begehen eine Steuerhinterziehung. Seit 2010 können vergangene Steuerhinterziehungen über eine Selbstanzeige straffrei korrigieren. Die Anzeige ist aber nur gültig wenn die Steuerbehörden nichts von der Hinterziehung wussten.

In der Schweiz muss man also sein gesamtes Vermögen angeben, egal wo es sich befindet.

Was geschieht mit meinen Steuern wenn ich auswandere?

Was geschieht mit meinen Steuern wenn ich auswandere?

Steuern im Ausland

Wenn es dir in der Schweiz zu grau und kalt wird oder du ein tolles Jobangebot im Ausland erhalten hast, wird das Auswandern sicher zum Thema. Aber wie ist das eigentlich mit den Steuern geregelt wenn du auswanderst?

In der Regel wirst du ab diesem Zeitpunkt steuerpflichtig in deinem Aufenthaltsland. Besitzt du aber z.B. noch Liegenschaften oder Wertpapiere in der Schweiz, würdest du für diese Einträge trotzdem Steuern zahlen.

Damit du nicht die gleichen Steuern in mehreren Ländern zahlen musst, hat die Schweiz mit mehreren Staaten ein Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. In diesem Abkommen wird festgehalten für welche Steuern welcher Staat zuständig ist.

Erfahre hier wo und wie deine Versicherung im Ausland besteuert werden!

Zahle ich Steuern bei einem längeren Aufenthalt im Ausland?

Zahle ich Steuern bei einem längeren Aufenthalt im Ausland?

Aufenthalt im Ausland – was nun?

Planst du eine längere Reise im Ausland aber dir ist nicht ganz klar was mit deinen Steuern geschieht? Wir sagen dir auf was du dich achten musst!

Damit du keine Steuern während deiner Rundreise zahlen musst, sollte rechtzeitig abgeklärt werden ob du dich bei deiner Gemeinde abmelden musst. Würde es zu einer Abmeldung kommen, bist du gleichzeitig nicht mehr bei deiner Krankenkasse versichert. Es ist von Kanton zu Kanton und von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, also muss die Abklärung bei deiner Gemeinde stattfinden.

Aber so einfach kommt man nicht davon. Die Steuern müssen vor der Abreise beglichen werden. Es kann auch sein, dass du deine Steuererklärung vor der Abreise ausfüllen musst, dies hangt von der Zeit ab wo du dich abmeldest.

Wenn du in dieser stressigen Vorbereitungszeit keine Zeit hast für die Abmeldung, musst du dir eine Vertrauensperson aussuchen die sich um deine Steuern kümmert. Diese muss für dich deine Steuererklärung ausfüllen und die definitive Steuerrechnung begleichen. Bei der Gemeinde bekommst du ein Formular, um der Vertrauensperson die volle Macht zu übergeben.

Auch die schöne und steuerfreie Ferienzeit geht irgendwann vorbei. Nach der Reise musst du dich innert 8 bis 14 Tagen wieder anmelden.