Muss ich die provisorische Steuerrechnung begleichen?

Man hat noch gar nicht die Steuererklärung ausgefüllt und schon ist die provisorische Steuerrechnung im Briefkasten. Doch viele Gemeindesteuerämter sind dazu verpflichtet eine provisorische Steuerrechnung zu verschicken. Denn natürliche und juristische Personen sind nicht erst dann steuerpflichtig, wenn sie die Steuererklärung eingereicht haben und eingeschätzt worden sind. Prinzipiell handelt es sich bei Steuerschulden um ein Dauerschuldverhältnis. Allerdings ist die provisorische Rechnung lediglich eine Zahlungsempfehlung. Die provisorische Steuerrechnung könnte theoretisch gar ignoriert werden – dies ist jedoch nicht zu empfehlen. Wenn man auf die definitive Steuerrechnung nach dem Ausfüllen der Steuererklärung wartet, so muss man den gesamten Betrag innert 30 Tagen begleichen. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit mehr oder weniger für die provisorische Steuerrechnung einzuzahlen. Die Idee hinter der provisorischen Steuerrechnung ist, dass die Steuerpflichtigen im Vorfeld wissen, was in etwa auf sie zukommt und sie so ihr Haushaltsbudget besser planen können.

Zeitdruck? Frist der Steuererklärung verlängern!

Die Steuererklärung ist jeweils grundsätzlich bis am 31. März einzureichen. Sollte man aus irgendwelchen Gründen die Steuererklärung mit den erforderlichen Unterlagen nicht innert Frist einreichen können, so kann man vor Ablauf dieses Termins beim jeweiligen Gemeindesteueramt ein begründetes Gesuch um Fristerstreckung stellen.

Gesuche um Erstreckung der Frist zur Einreichung der Steuererklärung von natürlichen Personen sind ausschliesslich beim Steueramt der Wohnsitzgemeinde einzureichen. Wenn man jedoch einmal gemahnt ist, so ist diese Frist nicht mehr erstreckbar.

In vielen Gemeinden kann das Gesuch auch an einem Online-Schalter über das Internet gestellt werden. Die Frist der Steuererklärung kann je nach Kanton bis zum 15. September bzw. längstens bis 15. November des Jahres verlängern, welches auf das zu veranlagende Steuerjahr folgt. Oft wird für Fristverlängerungen der Steuererklärung über den 30. September hinaus eine Gebühr in Rechnung gestellt.

Fristenverländerung der Steuererklärung

Fristenverländerung der Steuererklärung

Keine Zeit für die Steuererklärung?

Hast du den Abgabetermin verpasst der Steuererklärung? Kein Problem, nutze die Fristenverlängerung damit du dir mehr Zeit für das Ausfüllen der Steuererklärung hast.

Der Abgabetermin für natürliche Personen ist per Ende März, für selbständige Erwerbstätigkeit muss die Steuererklärung Ende Mai vollständig eingereicht werden. Jedoch können sich viele nicht an diesen Termin halten, denn das Ausfüllen der Steuererklärung nimmt dir viel Zeit. Quittungen, Bescheinigungen oder der Lohnausweis sind nur ein kleiner Teil der Unterlagen die du für die Steuererklärung sammeln musst. Danach müssen alle Angaben auf der Steuererklärung deklariert werden. Damit du auch etwas sparen kannst musst du dir im Klaren sein, auf welche Abzüge du überhaupt Anspruch hast.

Vor noch nicht langer Zeit ging das Ausfüllen der Steuererklärung noch viel länger. Zum Glück bietet die Mehrheit der Kantone eine elektronische Steuererklärung an, somit spart man sich schon viel Zeit für die Steuererklärung. Trotzdem wünschen sich viele etwas mehr Zeit für diese mühsame Aufgabe.

Für solche Fälle kannst du beim Gemeindesteueramt eine begründete Fristverlängerung beantragen. Für natürliche Personen muss das Gesuch für die Erstreckung der Frist bei dem Steueramt der Wohnsitzgemeinde eingereicht werden. Die Verlängerung ist aber nur möglich wenn du noch nicht gemahnt worden bist.

Leider ist die Fristverlängerung nicht immer kostenlos. Du kannst die Steuererklärungsfrist online sowie schriftlich beantragen und danach musst du die Steuererklärung bis im November eingereicht werden. Wenn du es online machst, liegen die Kosten bei ca. 15 Franken, schriftlich bei ca. 20 Franken. Wird die Frist für die Verlängerung nicht eingehalten, folgt eine kostenpflichtige Mahnung für ca. 60 Franken.

Beantrage hier eine Fristenverlängerung für die Steuererklärung!

Wie verschiebe ich die Frist der Steuererklärung?

Steuererklärungsfrist verlängern

Frist der Steuererklärung verlängern.

Grundsätzlich müssen natürliche Personen die Steuererklärung und die notwendigen Unterlagen im März einreichen. Bei selbständiger Erwerbstätigkeit ist der Abgabetermin im Mai. Je nach Kanton kann die Frist zur Abgabe unterschiedlich ausfallen.

Wenn du die Frist nicht einhalten kannst, besteht die Möglichkeit eine begründete Fristverlängerung bei deinem Gemeindesteueramt zu beantragen. Für natürliche Personen muss das Gesuch für die Erstreckung der Frist bei dem Steueramt der Wohnsitzgemeinde eingereicht werden. Im Falle einer Mahnung ist die Verlängerung der Steuererklärung nicht mehr möglich.

Die Fristverlängerung ist jedoch nicht in jedem Kanton kostenlos. Du kannst die Steuererklärungsfrist online sowie schriftlich beantragen und somit musst du die Steuererklärung bis im November eingereicht haben. Online liegen die Kosten bei ca. 15 Franken, schriftlich bei ca. 20 Franken. Wird die Frist für die Verlängerung nicht eingehalten, folgt eine kostenpflichtige Mahnung für ca. 60 Franken.

In Zürich ist die Fristverlängerung gratis. Sie kann hier auf der Seite der Steuerbehörden Zürich beantragt werden.