Glücksspiel gewonnen: Achtung bei der Steuererklärung

Im Glücksspiel gewonnen? Was bei der Steuererklärung zu beachten ist

Wenn man im Casino Geld gewinnt, egal welchen Betrag, muss man dies beim Ausfüllen der Steuererklärung nicht angeben. Gewinnt man jedoch in Glücksspielen wie beispielsweise Lotto oder in Sportwetten (bekannt als Totospiele), muss dies der Steuerbehörde angegeben werden. Sowohl Gewinne aus der Schweiz, als auch aus dem Ausland müssen beim Ausfüllen der Steuererklärung eingetragen werden. 35% des Gewinns sind dem Veranstalter der Lotterie zu überweisen. Dies zählt zur sogenannten Verrechnungssteuer an die Eidgenössische Steuerverwaltung. Diese Verrechnungssteuer wird bei korrekter Deklaration des Gewinns in der Steuererklärung wieder zurückerstattet.
Die Steuersätze und steuerfreien Gewinne können je nach Kanton abweichen. In vielen Kantonen gilt: Lotteriegewinne bis zu einem Betrag von 1‘000.- sind sowohl bei den Staats-und Gemeindesteuern als auch bei der Bundessteuer steuerfrei. Die oben genannte Verrechnungssteuer fällt bei Gewinnsummen unter 1’000.- ebenfalls weg. Gewinnt man beispielsweise ein Auto, so wird dies bei der Vermögenssteuer in der Steuererklärung angegeben.

Im Glücksspiel gewonnen? Was bei der Steuererklärung zu beachten ist

Im Glücksspiel gewonnen? Was bei der Steuererklärung zu beachten ist

Wenn man im Casino Geld gewinnt, egal welchen Betrag, muss man dies beim Ausfüllen der Steuererklärung nicht angeben. Gewinnt man jedoch in Glücksspielen wie beispielsweise Lotto oder in Sportwetten (bekannt als Totospiele), muss dies der Steuerbehörde angegeben werden. Sowohl Gewinne aus der Schweiz, als auch aus dem Ausland müssen beim Ausfüllen der Steuererklärung eingetragen werden. 35% des Gewinns sind dem Veranstalter der Lotterie zu überweisen. Dies zählt zur sogenannten Verrechnungssteuer an die Eidgenössische Steuerverwaltung. Diese Verrechnungssteuer wird bei korrekter Deklaration des Gewinns in der Steuererklärung wieder zurückerstattet.

Die Steuersätze und steuerfreien Gewinne können je nach Kanton abweichen. In vielen Kantonen gilt: Lotteriegewinne bis zu einem Betrag von 1‘000.- sind sowohl bei den Staats-und Gemeindesteuern als auch bei der Bundessteuer steuerfrei. Die oben genannte Verrechnungssteuer fällt bei Gewinnsummen unter 1’000.- ebenfalls weg. Gewinnt man beispielsweise ein Auto, so wird dies bei der Vermögenssteuer in der Steuererklärung angegeben.

Letztes Jahr wurde im Nationalrat diskutiert, ob Glückspilze, die in der Lotterie gewinnen, ebenfalls von den Steuerabgaben verschont werden sollten. Bisher wurden keine Änderungen am Geldspielgesetz vorgenommen – es lohnt sich aber bestimmt, da ein Auge drauf zu haben und bei Änderungen die Steuer entsprechend auszufüllen.

Wie werden Lotterie- und Totogewinne besteuert?

Wie werden Lotterie- und Totogewinne besteuert?

Gewinne aus Glücksspielen in der Schweiz sowie im Ausland sind in allen Kantonen steuerpflichtig. Dazu gehören auch Gewinne aus Sportwetten. 35% des Gewinns werden vom Veranstalter der Lotterie als Verrechnungssteuer an die Eidgenössische Steuerverwaltung überwiesen. Diese wird bei korrekter Deklaration des Gewinnes in der Steuererklärung wieder zurückerstattet.

Die Steuersätze und steuerfreie Gewinne sind je nach Wohnkanton unterschiedlich.

Für mehr Informationen zum Ausfüllen deiner Steuererklärung kannst du dich an deine Gemeinde wenden!

Steuern bei Lotto- und Glücksspielgewinnen – künftig steuerfrei?

Besteuerung Lottogewinne

Spielgewinne sollen künftig steuerfrei sein.

Viele versuchen sich beim Glücksspiel und hoffen auf einen grossen Gewinn, sei es bei Spielbanken oder beim Lotto. Oft ist der zu gewinnende Betrag sehr hoch, in mehrstelligem Millionenbetrag.

Das Steuergesetz muss auch hier beim Ausfüllen der Steuererklärung beachtet werden, denn Lottogewinne und Sportwetten sind steuerbar, wenn auch nur bei Überschreiten einer bestimmten Freigrenze. Dies variiert je nach Kanton und beträgt beispielsweise bei den Kantons-und Gemeindesteuern des Kantons Bern 5’200 Franken, bei der direkten Bundessteuer 1’000 Franken. Wird die Grenze überschritten, gilt ein fester Satz, in diesem Fall 10% des Gewinnbetrags. Zudem wird bei Lotteriegewinnen von über 1’000.- die Verrechnungssteuer (35%) automatisch zurückbehalten. Erst mit der Deklaration in der Steuererklärung wird diese zurückerstattet. Bei den Schweizer Spielbanken und Casinos sieht es anders aus, denn die hier erzielten Gewinne sind steuerfrei, weil beim jeweiligen Spielbankbetreiber bereits eine Spielbankabgabe belastet wurde.

In einem neuen Gesetzesentwurf sollen das Steuergesetz sowie das allgemeine Geldspielgesetz revidiert werden: So sollen alle Spielgewinne künftig von der Steuer befreit werden, zugunsten der AHV und der Gemeinnützigkeit. Zudem sollen beispielsweise Pokerspiele legalisiert werden. So wird die Schweizer Wettbewerbsfähigkeit erhalten und somit  weiterhin Einnahmen für gemeinnützige Zwecke sichergestellt.

Merken

Merken