Direkte und indirekte Steuern des Bundes

Direkte und indirekte Steuern des Bundes

Was gehört zu den Bundessteuern?

Für die Höhe der Steuern füllen die Steuerpflichtigen die Steuererklärung aus. Diese beinhaltet bei natürlichen Personen z.B. das Einkommen und bei juristischen Personen der Gewinn. Diese Steuern sind die direkten.

Direkte Steuern

  • Einkommenssteuer von natürlichen Personen: Zum Einkommen gilt das Einkommen aus selbstständiger sowie unselbstständiger Erwerbstätigkeit.
  • Gewinnsteuern von juristischen Personen: Der Gewinn das in einem Geschäftsjahr erreicht wurde.
  • Eidgenössische Verrechnungssteuer: Die 35% die von den Vermögenserträge abgezogen werden.
  • Eidgenössische Spielbankenabgabe: Gewinne aus Glücksspiele und Spielbanken.
  • Wehrpflichtersatzabgabe: Für diejenigen die das persönliche Militär- oder Zivildienstleistung nicht erfüllt haben.

Indirekte Steuern

  • Mehrwertsteuer: Wird im Verkaufspreis dazugerechnet oder als Zusatz auf der Rechnung aufgezählt.
  • Eidgenössische Stempelabgaben: Steuern auf Wertpapiere, Quittungen von Versicherungsprämien und auf anderen Urkunden des Handelsverkehrs.
  • Tabaksteuer: Tabakfabrikate (Zigarren, Stumpen, Zigarillos, Kiele, etc.), Schnitttabak, Rollentabak, Kautabak und Schnupftabak sowie Zigaretten und zigarettenähnlichen Erzeugnisse die verbrauchsfertig sind. E-Zigaretten sind von der Steuer befreit.
  • Biersteuer: Brauereien der Schweiz zahlen Steuern für die gewerbsmässige Lieferung, ausländische Brauereien zahlen für den Import von dem Bier.
  • Mineralölsteuer: Erdöl, Erdgas, Treibstoffe
  • Automobilsteuer: 4% vom gekauften Auto in der Schweiz oder im Ausland, Elektromobile sind von den Steuern befreit
  • Steuer auf Spirituosen: Wird durch die Eidgenössische Alkoholverwaltung eingezogen.

Steuererklärung 2016 ohne Belege

Steuererklärung 2016 ohne Belege

Weniger Papierkram bei der Steuererklärung!

Wenn man die Steuererklärung im Kopf hat, denkt man gleich an zahlreiche Belege. Dieser Gedanke kannst du aber schon bald vergessen, denn das Steueramt verlangt fast keine Belege mehr für die Steuererklärung 2016. Auch wenn die Belege nicht alle eingeschickt werden müssen, ist es nur von Vorteil diese aufzubewahren. Wenn es Unklarheiten gibt, kann es gut möglich sein, dass die Belege nachgefordert werden. Eine erstmalige Spende ist z.B. einen Grund für eine Nachforderung. Man setzt bei dieser neuen Regelung auf Vertrauen aber die Kontrolle bleibt bestehen, also soll man die Steuererklärung weiterhin korrekt ausfüllen. Die Belege solltest du bis zum endgültigen Steuerbescheid aufbewahren.
Angaben die dem Steueramt sowieso schon bekannt sind, muss man in Zukunft auch nicht mehr angeben. Neben der elektronischen Steuererklärung, wird dir das Ausfüllen der Steuererklärung dank der neuen Regelung vereinfacht.

Der Steuerbescheid wird auch immer häufiger elektronisch gesendet, auf dieser Weise werden das Papier und die Versandkosten gespart.Traust du dem Computer nicht? Keine Sorge, nichts von dem ist zwingend aber es wäre sicherlich die schnellere Option deine Steuern zu erledigen.

Wie spare ich Steuern?

Steuern sparen

Kurz vor Schluss Stuern sparen!

Es geht nicht mehr lange und die neue Steuererklärung wird in deinem Briefkasten liegen. Auch wenn es nicht mehr lange geht, um Steuern zu sparen ist es noch nicht zu spät. Nutze jetzt die letzten Wochen und spare viel Geld!

Beim Ausfüllen der Steuererklärung solltest du die folgenden Punkte angeben um Steuern zu sparen:

  • Pendlerabzüge: Jetzt oder nie! Deinen Arbeitsweg kannst du nur noch dieses Jahr abziehen. Als Pendler kannst du ab 2016 nur noch bis 3’000.- abziehen.
  • Umziehen: Ziehst du im Dezember noch aus der um? Bei der Steuererklärung spielt es eine grosse Rolle in welchem Kanton du dein Wohnsitz am 31. Dezember hast, denn es gilt der Steuersatz des letzten eingetragenen Wohnortes. Evtl. lohnt es sich für dich, wenn du die Anmeldung am neuen Wohnort im Januar erledigst. Beachte dabei jedoch, welche Fristen für die Anmeldung gelten.
  • Renovieren: Es gibt viele ältere Häuser und Wohnungen die schlechte Wohnbedingungen haben. In solchen Fällen besteht ein Energiesparpotenzial. Renovierungen sind sehr teuer, dafür gibt es vom Bund und Kanton jedoch Steuererleichterungen.
  • Dritte Säule: Ziehe vor dem 31. Dezember den Betrag der Säule-3a-Konto von deinem Einkommen ab und spare somit Steuern.
  • Spenden: Hast du gemeinnützige Vereine, Hilfswerke oder Parteien finanziell unterstützt? Dann kannst du auch diese Beträge mit einer Quittung bei der Steuererklärung von deinem Einkommen abziehen.
  • Schenkung oder Erbvorbezug: Damit ältere Menschen die Steuern senken können, muss die beschenke Person den Betrag in der Steurerklärung angeben. Wenn es sich um Kinder handelt können die Eltern ein zinsloses Darlehen zulassen.
  • Arztrechnungen: Hast du für deine Arzt- oder Zahnarztrechnungen mehr als 5% von deinem Nettoeinkommen bezahlt? Dann kannst du auch diese Rechnungen für die Steuererklärung angeben.
  • Kirche: Möchtest du aus der Kirche austreten? Schreibe noch dieses Jahr den Kündigungsbrief und spare Steuern. 

Befolge diese Punkte und du wirst sicherlich Steuern sparen.

FriTax für den Kanton Fribourg

FriTax gratis herunterladen

Mache dir das Leben einfacher!

Seit dem Steuerjahr 2014 kann die Steuererklärung über FriTax elektronisch eingereicht werden. Dank der neuen FriTax-Software muss die Steuererklärung nicht mehr auf Papier gedruckt werden, somit fällt der Postversand weg und die Anzahl der Belege ist ebenfalls kleiner.

Diese Informatikanwendung für natürliche Personen wird den Steuerpflichtigen im Kanton Freiburg gratis zur Verfügung gestellt. Mit dem FriTax kann eine unbeschränkte Anzahl von Steuererklärungen ausgefüllt werden. Wenn du deine Steuererklärung bereits im letzten Jahr mit FriTax ausgefüllt hast, kann man die Daten ganz einfach übernehmen und spart somit noch mehr Zeit.

Nachdem die Steuererklärung vollständig und elektronisch versendet wurde, erhältst du eine Übermittlungsquittung. Mit dieser Quittung hast du die Möglichkeit innert 72 Stunden Änderungen vorzunehmen. Sobald diese Frist abgelaufen ist gilt deine Steuererklärung bei dem Steueramt als eingereicht.

Hier kannst du dir FriTax kostenlos herunterladen!