Was Rentner bei der Steuererklärung beachten müssen

Pensioniereung – was nun?

Wer sich pensionieren lässt, hat meist weniger Einkommen. Die Annahme, dadurch sinke die Steuerlast, stimmt häufig nicht. Geht eine steuerpflichtige Person in Pension, bezieht sie ab diesem Zeitpunkt eine Rente oder Pension als Einkommen, das zu versteuern ist. Geht diese Person im Verlaufe des Jahres in Rente, d.h. während der Steuerperiode, dann deklariert sie beim Ausfüllen der Steuererklärung einerseits das Erwerbseinkommen bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses, andererseits die neu ausbezahlte Rente und Pension einer Vorsorgeeinrichtung bis zum 31. Dezember des Steuerjahres.
Renten und Pensionen sind mit dem vollen Betrag zu deklarieren. Für Renten, die nicht zu 100% steuerbar sind, berechnet die Steuerverwaltung den steuerbaren Anteil der Rente von Amtes wegen. Der steuerbare Anteil wird in der Veranlagungsverfügung ausgewiesen. Neu fliessende Renten und Pensionen aus der 2. Säule sind immer zu 100% steuerbar.

Ruhestand im Ausland – was geschieht mit den Steuern?

Ruhestand im Ausland - was geschieht mit den Steuern?

Ruhestand in der wärme geniessen.

Viele Bürger und Bürgerinnen der Schweiz entscheiden sich für den Ruhestand im Ausland. Auch Migranten und Migrantinnen träumen schon seit langem davon wieder in die Heimat zurückzukehren und den Ruhestand in der Nähe der Verwandte geniessen. Nachdem man jahrelang dafür gearbeitet hat, soll dieser Wunsch auch in Erfüllung gehen. Doch vorher gibt es noch einige Punkte zum Abklären. Es stellt sich z.B. die Frage was mit den Steuern geschieht.

Du kannst selber entscheiden auf welches Konto deine AHV-Rente überwiesen werden soll, die Steuern zahlst du in dem jeweiligen Land des Kontos. Die AHV-Leistungen werden in der Landeswährung von dem Überweisungskonto ausbezahlt.

Migranten und Migrantinnen haben nur Anspruch auf die AHV-Rente im Ausland, wenn die Schweiz ein Sozialversicherungsabkommen mit ihrem Heimatland hat. Es besteht jedoch die Möglichkeit eine Rückvergütung der AHV-Beiträge zu beantragen, leider hat man in den meisten Fällen nur das Recht auf eine Teilrückvergütung.