Was ist die Pauschalsteuer?

Pauschalsteuer – was ist das?

Die Pauschalsteuer ist ein Veranlagungsverfahren. Dabei werden die Steuern nicht wie üblich anhand des Einkommens und Vermögens berechnet, sondern auf der Grundlage der Lebenshaltungskosten einer Person. Vereinfacht bedeuten sie: Die Höhe der Steuerrechnung von Pauschalbesteuerten hängt von ihren Ausgaben ab.
Miete, Gärtner, Autoversicherung – das alles kostet. Auf diese Ausgaben kommt es an. Die Steuerbehörde berechnet die Steuer auf der Grundlage dieser Kosten. Dazu zählen auch Posten im Ausland: Besucht der Spross eine Elite-Uni in den USA, so berücksichtigt sie auch diesen Posten. Wie hoch die Steuer effektiv ausfällt, entscheiden die Kantone.
Grundsätzlich können sich nur ausländische Staatsangehörige pauschalbesteuern lassen, die ihren Wohnsitz in die Schweiz verlegen. Aber nur, wenn sie im Land keiner Erwerbstätigkeit nachgehen.
5 Kantone haben die Pauschalsteuer abgeschafft: Zürich, die beiden Basel, Schaffhausen und Appenzell Ausserrhoden.